WM-Medaillen für die Mühldorfer Einradler

Vom 27.7.-6.8.2022 fand die 20. Einrad Weltmeisterschaft – UNICON20 – in Grenoble Frankreich statt. Auch dieses Event musste von 2020 auf 2022 verlegt werden und es war auch in diesem Sport schwer Trainings abzuhalten und sein Fitnesslevel zu halten.

Bei täglich über 35 Grad und ständigem Wind nahmen die 3 Mühldorfer Einradler Marie Pilz (11); Johanna Sturm (17) und Christoph Bichlmeier (17) an 25 verschiedenen Disziplinen teil und konnten sich erfolgreich gegen die über 1.700 Teilnehmer aus 40 verschiedenen Ländern durchsetzen.

In jeder Disziplin gab es eine Wertung und Medaillen getrennt nach Altersklassen (die je nach Disziplin unterschiedlich gesplittet wurden) woran anschließend dann in einem Finale, in welchem je nach Wettkampf die besten 8-13 Teilnehmer an den Start gehen durften,  und der finale Weltmeistertitel altersübergreifend in einem neuen gegenseitigen Wettkampf ermittelt wurde.

Leider mussten die Mühldorfer aufgrund Überschneidungen und Krankheit auf einige gemeldeten Wettkämpfe verzichten und Medaillenchancen verstreichen lassen.

Gestartet wurde mit der Mühldorfer Paradedisziplin, Einrad Hochsprung. Obwohl hier die Rahmenbedingungen – Teppichboden anstelle des gewöhnten Beton, oder Tartanbodens- nicht optimal waren sicherte sich Johanna den 1.Platz in der Altersklassen (AK) Wertung und landete dadurch altersübergreifend als 3. Beste von 8 im Finale um den Weltmeistertitel. Im Finale wurde dann hart um jeden Zentimeter gekämpft, doch durch Ihre souveränen Sprünge und selbstsicheres taktieren der max 12 Sprungversuche sowie max. 3 Fehlversuche pro erweiterter Höhe sicherte sie sich gleich am ersten Tag die Goldmedaille mit 74 cm in nur 9 Sprüngen.

Gleichtägig und nur knapp zeitlich versetzt erkämpfte sich Johanna auch noch den
3. Startplatz von 6 im Weitsprung Finale. Den 2 Platz der Altersklasse bereits in der Tasche, verteidigte sie in einem kräfteraubenden Battle den 3. Platz mit 230 cm und wurde mit der Bronze WM-Medaille belohnt.

Christoph Bichlmeier konnte sich mit 1,04 m übersprungener Höhe im Hochsprung ebenfalls der starken Konkurrenz widersetzen und sich den 3. Platz AK sichern, für einen Finaleinzug reichte es dann aber doch nicht mehr ganz. Auch Marie Pilz kassierte mit einer persönlichen Bestweite von 1,00 m den 3. Platz in der AK ab.

Am übernächsten Tag stand Trial auf dem Programm. Hier müssen verschiedene aus Palletten, Baumstämmen, Balken und Stangen zusammengebaute Hindernisse sog. Lines überwunden werden. Dabei gibt es gibt 3 versch. Schwierigkeitsstufen: easy (20 Lines), medium (25 Lines) und hard (10 Lines). Von diesen galt es dann in einer Zeit von 1h 45min so viele wie möglich zu bewältigen.  Christoph erreichte hier in einem riesigen Starterfeld von 108 TN in der Altersklasse ab 15 Jahren einen hervorragenden 27. Platz indem er alle easy und 15 medium Lines bewältigte.

Marie  ( AK 0-14 ) schaffte in Ihrem Debüt mit 6 easy Lines den 6. Platz und Johanna zog mit allen easy Lines und 6 medium mit dem 5. Platz der AK ab 15 Jahre in das Finale ein. Das Finale musste sie jedoch dann am nächsten Tag nach 3 Lines aufgrund einer Verletzung am Fuß und Krankheit vorzeitig abbrechen.

An den Tagen der Renndisziplinen konnte der Nachwuchs des Vereins, Marie Pilz auftrumpfen und sich den 3. Platz im 100m Rennen sichern sowie einen fulminanten Sieg in Ihrer AK bei Wheel Walk errungen. Hier schaffte Sie mit Ihrer guten Zeit sogar den Einzug in das altersübergreifende Finale mit 13 TN und schloss dieses als 9. hervorragend ab. Mit Ihrer vereinsübergreifenden Staffel im 4x 100m sahnte sie dann nochmal den 3.Platz ab. Aber Marie kann auch langsam, hier gilt es möglichst langsam, aber immer in Bewegung, über ein schmales Brett zu fahren. Sie verdiente sich dabei den 2.Platz im langsam vorwärts und den 1. Platz im langsam rückwärts und damit auch den Sprung ins Finale. Dort konnte sie den 6. Platz der sieben Besten abräumen.

Weiter ging es dann mit einer weiteren (Sprung) Parade Disziplin der Mühldorfer Einradler: dem Hoch und Weitsprung auf Palletten. Ohne Schwierigkeiten sprang Johanna mit 74 cm auf den 1. Platz im Hochsprung auf Palletten in der AK bis 18 Jahre und zog damit als 3. in das Finale der 6 Experten ein. Hier schaffte sie ebenso wie die 3 Besten souverän die 76 cm weswegen weiter gesprungen werden musste. In diesen Platzierungssprüngen blieb ihr dann knapp die Bronze MW Medaille und freute sich für die beiden Siegerinnen aus den Niederlanden. In diesem spannenden Finale herrschte eine riesen Stimmung und die Finalistinnen haben sich immer wieder gegenseitig angefeuert und gepuscht. Auch im Palletten Weitsprung konnte Johanna mit 1,50 m in Ihrer AK keine den 1. Platz streitig machen. Da Sie Ihre Bestweite nicht abrufen konnte verpasste sieb um 5 cm nur knapp das Finale.  Im Palletten Weitsprung der Herren trumpfte Christoph auf und sprang  mit 2,20m auf den 2. Platz in seiner AK und ließ mit dieser Leistung viele Konkurrenten hinter sich.

Ein fulminanter Abschluss für die beiden älteren Teilnehmer des Mühldorfer Einradvereins bot sich am Tag des Speed Trials. Bei dieser Disziplin musste ein Parcour aus Palletten, Balken und Autoreifen in möglichst kurzer Zeit bewältigt werden. Christoph schaffte es trotz eines exorbitanten Laufs und Platz 9 in der AK Wertung ( ab 15 Jahre) nur knapp nicht in das Finale. Johanna dagegen gönnte sich  im Speed Trial noch einen krönenden Abschluss. Denn nach einem 4. Platz, in einem handgestoppten Vorlauf, ging es Im Anschluss in das Finale der 8 besten Starterinnen. Hier mussten sich in einem direkten Vergleich, immer 2 Starterinnen messen wobei die jeweils schnellere eine Runde weiter kam. Mit ein bisschen Losglück und trotz anfänglicher Startschwierigkeiten gewann sie das erste Duell um dann in den Platzierungsläufen souverän Ihren 2. Weltmeistertitel abzuräumen.

Alles in allem eine sehr gelungene WM für den Mühldorfer Einradverein:

2 WM Titel  ( Expert)
2 Bronze WM Titel ( Expert)
6 x 1. Platz AK ( Altersklasse )
3 x 2. Platz Ak
5 x 3. Platz Ak

Virtual Track Cup 2021

Meisterschaften und Wettbewerbe fanden auch 2021 wegen Corona nur sehr wenige statt. Zudem konnten wir wegen der allgemein gültigen Einschränkungen auch nicht wie gewohnt trainieren.

Eine willkommene Abwechslung zum reinen und dazu noch eingeschränkten Trainingsbetrieb war auch in diesem Jahr der von TV Jüchen veranstaltete Virtual Track Cup.

Auch Mühldorfer Einradler haben diesmal wieder mit selbst veranstalteten und bei durch den TSV Gars durchgeführten Zeitnahmen am Virtual Track Cup teilgenommen. Die gemessenen Zeiten der Renndisziplinen sowie die Weiten und Höhen der Sprungdisziplinen wurden an Jan Vocke gesandt und nach Abschluss des Virtual Track Cups zentral ausgewertet und beim Einradverband Deutschland veröffentlicht.

Mit der fünf jährigen Sarah Pilz kam die jüngste Teilnehmerin des für Einradfahrerinnen und Einradfahrer aus dem In- und Ausland ausgeschrieben Wettbewerbs aus unserm Verein. Schwester Marie war mit sechs gewerteten Zeiten und der Teilnahme an Weit- und Hochsprung bestimmt eine der fleißigsten Teilnehmerinnen des Virtual Track Cups 2021. Claudia, unsere neue Übungsleiterin im Anfängertraining, hat die Mühldorfer Einradler seit langem auch mal wieder bei den Erwachsenen vertreten.

Einrad-Cup-Münsterland 2021

Mit dem fünften ECM hat die Einradgemeinschaft Münsterland e.V. eine viel zu lange Wettkampfpause mit einer großartig organisierten Veranstaltung unter optimalen Bedingungen beendet. Knapp 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland und dem benachbarten Holland sorgten am 4. September in verschieden Disziplinen für spannende Rennen. 

Für die Mühldorfer Einradler ging Marie Pilz bei allen in ihrer Altersklasse angebotenen Renndisziplinen an den Start und konnte respektable Ergebnisse einfahren.  

Mit einer Zeit von 6,71s sicherte sie sich im 10m Radlauf den 1. Platz. Beim 400m Rennen reichte es mit 1 min 38,88s für einen ordentlichen 5. Platz und im 100m Rennen erreichte Marie mit 21,38s einen sehr guten 4. Platz. Auf´s Siegertreppchen fehlten dabei nur ein Wimpernschlag – 0,04s! 

Im anspruchsvollen IUF-Slalom konnte sich Marie mit einer Zeit von 25,44s den 1. Platz in ihrer Altersklasse sichern. 

Ein hervorragender 2. Platz stand am Ende des Tages in den Ergebnislisten der Gesamtwertung der Altersklasse U11 Damen. 

Die weite Anreise hat sich mit den erreichten Ergebnissen in jedem Fall gelohnt. 

Weihnachtsfeier 2019

Traditionell haben die Mühldorfer Einradler das Jahr mit einer Weihnachtsfeier ausklingen lassen. Die gut besuchte Veranstaltung war durch verschiedene Aufführungen sehr kurzweilig.

Unter anderem hatte unsere Nachwuchskür-Gruppe ihren ersten sehr sehenswerten offiziellen Auftritt und ernteten viel Beifall. Auch die Trialer demonstrierten ihr Können und beeindruckten das Publikum.

Skill Level Prüfung in Kastl

Fast schon traditionell fand auch 2019 am Samstag des ersten Adventswochenendes eine Skill Level Prüfung in Kastl statt.

In diesem Jahr waren wir mit 13 Kindern dabei, die erfolgreich die Level 1 und 2, teilweise auch Level 3 meisterten.

Österreichische Einrad – Trialmeisterschaft

Wie auch schon in den vergangen Jahren fand auch heuer wieder die Einrad – Trialmeisterschaft im oberösterreichischen Marchtrenk statt. Diese Meisterschaft vom 6. – 8.9.2019 war offen für Teilnehmer aus dem Ausland und deswegen international bestens besetzt. So befanden sich unter den insgesamt 80 Teilnehmer auch der Weltmeister Márk Fábián aus Ungarn. Für die Mühldorfer Einradler gingen Johanna Sturm, Christoph Bichlmeier und Erik Fischer an den Start.

Zunächst standen die Disziplinen Paletten – Hoch,- und Weitsprung auf dem Programm. Beim Palettenhochsprung geht es darum mit dem Einrad auf einen möglichst hohen Palettenstapel zu springen. Mit 4 Paletten erreichte Johanna Sturm den 1. Platz in der weiblichen Juniorenwertung, wobei Christoph Bichlmeier mit 5 1/2 Paletten einen hervorragenden 1. Platz bei den männlichen Junioren erreichte. Im Palettenweitsprung, dem Sprung zwischen zwei Palettenstapeln, errangen Johanna Sturm den 1. Platz mit 150cm und Christoph Bichlmeier mit 180cm den 2. Platz jeweils in der Kategorie der unter 16 Jährigen. Erik Fischer konnte hier gute Plätze im Mittelfeld belegen, aufgrund einer Verletzung musste er jedoch die weiteren Wettkämpfe absagen.

Nach den beiden Sprungdisziplinen stand der eigentliche Trialwettkampf auf dem Programm. Die „Flyin Unis“, die Einradgruppe der Naturfreunde Marchtrenk, hatten hierzu mit großem Aufwand über 60 Hindernisse, sog. Lines,  mit verschieden Schwierigkeitsgraden aufgebaut. Ziel für die Einradfahrer ist es, Innerhalb von 2 Stunden möglichst viele der Hindernisse aus Paletten, Kabeltrommeln, Reifen, Balken usw. zu überqueren.  Im Vergleich zu den letzten Jahren konnten sich die Mühldorfer nochmals deutlich steigern. Johanna Sturm belegte souverän bei den Damen U16 den ersten Platz. Christoph Bichlmeier konnte über die Hälfte der Hindernisse überqueren und schaffte so einen guten 5. Platz bei international stark besetzten Herren U16. In der letzten Disziplin, dem Speedtrial, gilt es möglichst schnell einen Parcours zu bewältigen.  Johanna und Christoph konnten sich beide für das Finale qualifizieren. In den Finalrennen, in denen immer zwei Fahrer gegeneinander antreten, konnte Johanna Sturm ihre vierte Goldmedaille, hier sogar in der Damengesamtwertung gewinnen. Christoph Bichlmeier verpasste hier mit dem 4. Platz nur knapp das Podest.

Mühldorfer Einradtag mit Einradolympiade

Der Spaß am Einradfahren stand beim 7. Mühldorfer Einradtag (MET7) im Vordergrund. 99 Teilnehmer aus sieben Verein nahmen an der Einrad-Olympiade teil, die am Sportgelände des Mühldorfer Gymnasiums und in der Turnhalle der Berufsschule in Mühldorf stattfand. 40 verschiedene Stationen waren zu bewältigen, bei denen Geschicklichkeit, Schnelligkeit aber auch Sprungkraft gefordert waren. Trotz rekordverdächtiger Temperaturen gingen die jungen Einradfahrer motiviert zur Sache und sammelten fleißig Punkte. Zu bewältigen waren sogenannte Fun- Disziplinen wie Dosenwerfen, Ringe Stechen und Wassertransport, natürlich alles auf dem Einrad. Geschicklichkeit hingegen war gefordert auf dem Wackelbrett und auf den Hindernisbahnen. Aber auch die Renndisziplinen wie 100m- Rennen oder der Einradslalom kamen nicht zu kurz. Parallel dazu wurden verschiedenste Workshops angeboten, bei denen die Teilnehmer neue Herausforderungen auf dem Einrad suchen konnten. So konnte beispielweise das Fahren auf dem Hocheinrad sowie ein Einrad-Hockey- Workshop ausprobiert werden. Ein attraktives Showprogramm rundete die Veranstaltung am Nachmittag ab und begeisterte Jung und Alt gleichermaßen. Gezeigt wurden Einzel-, Paar, -und Gruppenküren des TSV Neuötting und der Mühldorfer Einradler, die mit viel Beifall bedacht wurden. Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten die Sportler ihren verdienten Lohn und die Sieger durften ihre Medaillen entgegen nehmen. Beste Teilnehmer waren Sarah Hartinger (Mühldorfer Einradverein) mit 1858 Punkten, Leonie Seidler (TSV Neuötting) mit 1800 Punkten und Ronja Halmbacher (Mühldorfer Einradverein) mit 1708 Punkten. Der 7. Mühldorfer Einradtag war eine Gemeinschaftsprojekt der Vereine TSV Neuötting, SC Vachendorf und des Mühldorfer Einradvereins, der einmal mehr die gute Zusammenarbeit der Vereine in der Region unterstrich.

An dieser Stelle möchten sich die Veranstalter noch bei allen freiwilligen Helfern, besonders bei den Eltern der Einradler bedanken, ohne die diese Veranstaltung und auch die tolle Verpflegung nicht möglich gewesen wäre.

Rupertiade – eine tolle Show

Einradler, die das Ruperti Gymnasium in Mühldorf besuchen, haben im Rahmen der dort alle vier Jahre ausgetragenen Rupertiade eine selbst einstudierte Kür aufgeführt. Im tollen Ambiente der Veranstaltung hinterließ der Auftritt unserer Einradler ein begeistertes Publikum.
Auch die weiteren Aufführungen verschiedener Jahrgangsstufen des Gymnasiums waren absolut sehenswert. Eine rundum gelungene Veranstaltung unter dem Motto Tanz, Musik, Sport und Action.

Erfolge bei der DM

Vom 5.7.-7.7.2019 trafen sich über 140 Einradfahrer aus ganz Deutschland in Illertissen zur deutschen Meisterschaft im Einrad Rennen und Springen. Von den Mühldorfer Einradlern waren Christoph Bichlmeier, Johanna Sturm und Christina Sturm am Start. Sie mussten sich in verschiedenen Renndisziplinen wie 100m Rennen, 400m Rennen, 50m Einbein, 30m Wheelwalk, IUF Slalom und den Sprungdisziplinen Einrad Hoch, – und Weitsprung mit einem sehr guten Teilnehmerfeld messen.

Christoph Bichlmeier erreichte hier in der Disziplin 100 Rennen in der höheren Altersklasse U17 den 3. Platz und darf sich hier jetzt dt. Juniorenvizemeister nennen. In einem sehr großen und starken weiblichen Teilnehmerfeld konnte sich Johanna hier wacker meist im vorderen Mittelfeld platzieren.

In Ihren Paradedisziplinen Einrad Hoch, -und Weitsprung haben die beiden 14 jährigen Mühldorfer Junioren Johanna Sturm und Christoph Bichlmeier wieder einmal mehr bewiesen, dass sie sich die Siegertreppchen nicht streitig machen und sich auch von Regenschauern nicht stören lassen.

Christoph schaffte in beiden Sprungdisziplinen, in denen er wieder in der Altersklasse U 17 starten musste, den 3. Platz und brachte mit 220 cm Weite und 65 cm Höhe jeweils den dt. Juniorenvizemeisterpokal mit nach Hause.

Die deutsche Juniorenmeisterin im Einrad Hoch,- und Weitsprung kommt natürlich auch wieder aus Mühldorf, denn Johanna konnte erfolgreich Ihren Titel verteidigen und überragte im Hochsprung sogar mit Ihren 70 cm Höhe dabei die dt. Meisterin der Damen. Auch im Weitsprung sicherte sie sich mit 225 cm  Weite das Siegertreppchen und somit den Junioren Meisterpokal. Somit waren natürlich auch die Siegermedaillen, auch sie musste in der höheren  Alterslasse in U 17 starten, souverän gesichert.

Christina Sturm absolvierte trotz angeschlagener Gesundheit mit Bravour alle Disziplinen und coachte erfolgreich die beiden Juniorenmeister.